• 001.jpg
  • 002.jpg
  • 003.jpg
  • 004.jpg
  • 005.jpg
  • 006.jpg
  • 007.jpg
  • 008.jpg

Information

Information

Liebe Kolleginnen und Kollegen
Über viele Jahre hat das IVB Institut für Verhaltenstherapie Berlin die Fortbildungsreihe State of the Art angeboten. Diese Tradition möchten wir nun wiederaufleben lassen.
Die Verhaltenstherapie unterliegt durch aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse, durch neue Therapiemethoden, durch sich verändernde Anforderungen in der Patientenversorgung einer stetigen Weiterentwicklung und -veränderung.  

Wir möchten mit unserer Fortbildungsreihe, die sich im Besonderen an psychotherapeutisch tätige Kolleginnen und Kollegen richtet, diese aktuellen Entwicklungen aufgreifen und sie Ihnen in hoher Qualität vorstellen, Ihnen Anregungen geben für Ihre psychotherapeutische Praxis.  

Wir sind froh, namenhafte ReferentInnen für spannende Themen gewonnen zu haben, die Ihnen als herausragende Experten in ihren Bereichen umfassendes Wissen und hohe Praxiskompetenz bieten werden.  
Die Fortbildungsangebote sind konzipiert als Kombination aus theoretischer Einführung, erweitert durch eine praktische Vertiefung. Die etwa zweistündigen Vorträge vermitteln einen Überblick über neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und Therapiemethoden. Der sich am folgenden Tag anschließende optionale Workshop ist als Ergänzung des Vortrags gedacht:
in kleiner Gruppe werden Sie dort das Thema mit Hilfe von Übungen mit hohem Praxis- und Anwendungsbezug erfahren können.  
Alle Fortbildungen werden bei der Psychotherapeutenkammer/Ärztekammer zur Zertifizierung eingereicht.  

Wir würden uns sehr freuen, Sie zu den Veranstaltungen der State of the Art im IVB begrüßen zu dürfen!


Ort der Veranstaltung

Alle Vorträge und Workshops finden statt in den Räumen des IVB.  
Hohenzollerndamm 125/126, 14199 Berlin


Zielgruppe und Teilnahmebeschränkung

Die Veranstaltung richtet sich an approbierte KollegInnen. Die Zahl der TeilnehmerInnen an den Vorträgen ist begrenzt auf 35 Personen, die an den Workshops auf 25 Personen.
Die Teilnahme an den jeweiligen Workshops kann nur in Verbindung mit der Teilnahme an den Vorträgen erfolgen.

Alle Fortbildungen werden bei der Psychotherapeutenkammer Berlin zur Zertifzierung eingereicht.


Download

Information

Information

Liebe Kolleginnen und Kollegen
Über viele Jahre hat das IVB Institut für Verhaltenstherapie Berlin die Fortbildungsreihe State of the Art angeboten. Diese Tradition möchten wir nun wiederaufleben lassen.
Die Verhaltenstherapie unterliegt durch aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse, durch neue Therapiemethoden, durch sich verändernde Anforderungen in der Patientenversorgung einer stetigen Weiterentwicklung und -veränderung.  

Wir möchten mit unserer Fortbildungsreihe, die sich im Besonderen an psychotherapeutisch tätige Kolleginnen und Kollegen richtet, diese aktuellen Entwicklungen aufgreifen und sie Ihnen in hoher Qualität vorstellen, Ihnen Anregungen geben für Ihre psychotherapeutische Praxis.  

Wir sind froh, namenhafte ReferentInnen für spannende Themen gewonnen zu haben, die Ihnen als herausragende Experten in ihren Bereichen umfassendes Wissen und hohe Praxiskompetenz bieten werden.  
Die Fortbildungsangebote sind konzipiert als Kombination aus theoretischer Einführung, erweitert durch eine praktische Vertiefung. Die etwa zweistündigen Vorträge vermitteln einen Überblick über neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und Therapiemethoden. Der sich am folgenden Tag anschließende optionale Workshop ist als Ergänzung des Vortrags gedacht:
in kleiner Gruppe werden Sie dort das Thema mit Hilfe von Übungen mit hohem Praxis- und Anwendungsbezug erfahren können.  
Alle Fortbildungen werden bei der Psychotherapeutenkammer/Ärztekammer zur Zertifizierung eingereicht.  

Wir würden uns sehr freuen, Sie zu den Veranstaltungen der State of the Art im IVB begrüßen zu dürfen!


Ort der Veranstaltung

Alle Vorträge und Workshops finden statt in den Räumen des IVB.  
Hohenzollerndamm 125/126, 14199 Berlin


Zielgruppe und Teilnahmebeschränkung

Die Veranstaltung richtet sich an approbierte KollegInnen. Die Zahl der TeilnehmerInnen an den Vorträgen ist begrenzt auf 35 Personen, die an den Workshops auf 25 Personen.
Die Teilnahme an den jeweiligen Workshops kann nur in Verbindung mit der Teilnahme an den Vorträgen erfolgen.

Alle Fortbildungen werden bei der Psychotherapeutenkammer Berlin zur Zertifzierung eingereicht.


Download

Referenten

Referenten

Knaevelsrud

Prof. Dr. Christine Knaevelsrud
Internetgestützte Psychotherapie

Das Internet als Kommunikationsmedium hat sich in den letzten Jahren als wirksame Ergänzung zur Sprechzimmertherapie  erwiesen. Auch  als  eigenständige  Interventionsmöglichkeit  erfahren  onlinebasierte Interventionen eine hohe Nachfrage. Zur Einführung wird zunächst ein aktueller Überblick über das Spektrum der Anwendungsbereiche neuer Kommunikationsmedien in der psychologischen Versorgung sowie über die Wirksamkeit von internetbasierten Therapie- und Beratungsansätzen gegeben. Es wird  detailliert  und  praxisorientiert  dargestellt,  wie  kognitiv-verhaltenstherapeutische  Methoden,  z.B. kognitive  Umstrukturierung,  Exposition,  sowie  störungsübergreifende Ansätze  zur  Behandlung  unterschiedlicher Störungsbilder (u.a. PTBS, Depression, Angststörungen) im internetbasierten Setting zum Einsatz kommen können bzw. auch unmittelbar in die gängige therapeutische Praxis integriert werden können. Die dabei verwendeten spezifischen Therapie- und Beratungstechniken werden anhand von Fallbeispielen erklärt. Ein weiterer Fokus liegt auf der therapeutischen Beziehungsgestaltung, d.h. welche Fallstricke müssen in onlinebasierten Interventionen beachtet werden und wie kann eine tragfähige therapeutische Beziehung trotz (bzw. in manchen Fällen aufgrund) der reduzierten Kommunikationsebenen realisiert werden? Schließlich wird auf den Umgang mit schwierigen Therapiesituationen eingegangen.

 

Prof. Dr. med. Claas Lammers

Prof. Dr. med. Claas Lammers
Emotionsfokussierte Psychotherapie

Die therapeutische Arbeit an und mit Emotionen ist für jede Psychotherapie von grundlegender Bedeutung.  In  diesem  Vortrag  sollen  neue Ansätze  zur  direkten Arbeit  an  problematischen  Emotionen  anschaulich dargestellt werden, welche die bekannten therapeutischen Ansätze sinnvoll ergänzen. Im Mittelpunkt stehen u.a. die therapeutische Beziehungsgestaltung, die Bedeutung von Emotionen für Bedürfnisse, die Abgrenzung von adaptiven zu maladaptiven Emotionen, die Unterscheidung von primären
und sekundären Emotionen, die Erfassung von emotionalen Schemata und die praktische therapeutische Arbeit an problematischen und störungsbedingten bzw. –aufrechterhaltenden Emotionen wie z.B. Schuld, Scham, Traurigkeit, Ärger oder Angst. Der Ansatz der emotionsfokussierten Arbeit steht ganz im Zeichen neuerer integrativer Therapieansätze und vereint dementsprechend Techniken und Strategien der unterschiedlicher therapeutischen Schulen.

 

Dipl.-Psych. Horia Fabini

Dipl.-Psych. Horia Fabini
Notfallmanagement und psychotherapeutische Krisenintervention bei Erwachsenen

Mit Einführung der neuen Psychotherapie Richtlinie am 01.04.2017 besteht die Möglichkeit PatientInnen, unmittelbar im Anschluss an die Sprechstunde ein Kriseninterventionsprogramm mit maximal 24 Einheiten á 25 Min. anzubieten - die sogenannte Akutbehandlung. Der Richtlinie zufolge soll diese eine "Besserung akuter psychischer Krisen- und Ausnahmezustände" bewirken, und die Einweisung in ein Krankenhaus, die Chronifizierung einer psychischen Störung verhindern oder eine sich anschließende Psychotherapie im ambulanten Setting ermöglichen. Von besonderer Bedeutung ist die Einschätzung der Selbst- und Fremdgefährdung. Es werden zunächst grundlegende Interventionsprinzipien für akute Krisen  und  spezifische  Notfallmanagementstrategien  vorgestellt.  Folgende  Themen  werden  schwerpunktmäßig adressiert: Identifikation und Abwendung von Gefahren für die PatientInnen, Umgang mit Suizidalität,  Spezifika  des  diagnostischen  Vorgehens  in  Notfällen,  therapeutische  Haltung,  Einbeziehung von Helfersystemen und Angehörigen der PatientInnen. Anhand von Kasuistiken und praktischen Übungen  wird  im  Workshop  ein  modellhafter Ablaufplan  für  eine Akutbehandlung  in  der  ambulanten Psychotherapie-Praxis vorgestellt.

Kosten

Teilnehmergebühren

Vortrag: 15 Euro
Vortrag und Workshop: 200 Euro
Early Bird (bis jeweils 4 Wochen vor den Vortragsterminen) Vortrag und Workshop: 170 Euro

Anmeldung

Anmeldung

Anmeldung ausschließlich per E-Mail an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Curriculum

Curriculum

Vortrag 21.07.2017, 17:00 bis 20:00
Prof. Dr. Christine Knaevelsrud
Internetgestützte Psychotherapie

Workshop 22.07.2017, 10:00 bis 17:30
Prof. Dr. Christine Knaevelsrud
Internetgestützte Psychotherapie


Vortrag 01.09.2017, 17:00 bis 20:00  
Dipl.-Psych. Horia Fabini
Notfallmanagement und psychotherapeutische Krisenintervention bei Erwachsenen

Workshop 02.09.2017, 10:00 bis 17:30  
Dipl.-Psych. Horia Fabini
Notfallmanagement und psychotherapeutische Krisenintervention bei Erwachsenen


Vortrag 01.12.2017, 17:00 bis 20:00
Prof. Dr. med. Claas Lammers
Emotionsfokussierte Psychotherapie 

Workshop  02.2012.17, 10:00 bis 17:30
Prof. Dr. med. Claas Lammers 
Emotionsfokussierte Psychotherapie